Anreise

Madrid verfügt als internationale Metropole zwar über drei verschiedene Flughäfen, doch dabei dient der Flughafen Madrid-Barajas als größter der drei Flughäfen als Hauptlandeziel für nationale und internationale Flüge. Der Flughafen liegt 13 Kilometer nordöstlich von Madrid. Die beiden anderen Flugplätze werden hauptsächlich für das Militär, aber auch für die zivile Luftfahrt benutzt. Der Transfer vom Flughafen ins Stadtzentrum ist daher sehr gut geregelt.

 

U-Bahn / Metro

Um ins Madrider Stadtzentrum zu kommen, ist es am einfachsten, die U-Bahn-Verbindung mit der Linie 8 vom T1-T4 zu benutzen. Um ins Zentrum der Innenstadt (Puerta del Sol/Gran Via) zu gelangen, muss jedoch bis zu zweimal umgestiegen werden. Die Bahn führt über Mar de Cristal zum Finanzzentrum von Madrid (Bahnhof Nuevos Ministerios). Sie fährt von 6 bis 1.15 Uhr durchgehend alle 12 bis 20 Minuten. Die Fahrt dauert 15 Minuten. Eine Touristenkarte zur Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel in Madrid kostet 3,50 € für 1 Tag oder 18,40 € für eine Woche. Auf dieser Strecke kommt ein zusätzlicher Entgeld von 1 Euro dazu.

 

Bus

Vom T1, T2 und T3 aus können Sie auf direktem Weg mit der Buslinie 200 zur Avenida de América fahren. Dieser Bus hält an Bahnhöfen der U-Bahn-Linien 4, 6, 7 und 9 und bietet somit viele Möglichkeiten, damit Sie an Ihr Ziel kommen. Vom T4 aus kommt man mit der Buslinie 204 zur Avenida de América. Auch dieser Bus hält bei den U-Bahnhöfen. Außerdem gibt es die Buslinie 201, die zum eigenen U-Bahnhof des Flughafens fährt. Hier haben Sie Anschluss an die Linie 8. Der gelbe Flughafenbus verkehrt im 15-Minuten-Takt zwischen dem Flughafen und dem unterirdischen Bus-Terminal an der Plaza de Colón und braucht für die Fahrt 30 Minuten. Die Strecke wird zwischen 6 und 23.25 Uhr durchgehend bedient. Es gelten dabei dieselben Fahrpreise wie bei der Benutzung der Metro.

 

Taxi

Taxis stehen Ihnen vor Ankunftshallen der Terminals 1, 2 und 4 zur Verfügung. Der Fahrpreis ist jedoch relativ kompliziert aufgebaut. Der Preis hängt unter anderem von den Zonen und dem Tageszeitpunkt ab. Einen Flughafenzuschlag von 4,50 Euro und eine Gebühr für das Absetzen bei einem Bus- oder Zugbahnhof (2,40 Euro) müssen Sie dabei einberechnen. Eine Fahrt zur Stadtmitte von Madrid kostet 25 bis 30 Euro.

 

Fortbewegung vor Ort

Madrid hat als Metropole allerhand zu entdecken und die vielen Sehenswürdigkeiten sind über die ganze Stadt verteilt. Die 3,2 Millionen Stadt im Innenland von Spanien bietet daher ein sehr breit gefächertes, aber gut ausgebautes Netz der öffentlichen Verkehrsmittel.

 

Mit der U-Bahn (Metro) unterwegs in Madrid

Die Madrider U-Bahn wurde 1919 eröffnet und ist seitdem stark erneuert und modernisiert worden. Heute zählt sie mit einer Gesamtlänge von 176 Kilometern und 161 Stationen zu den fünf größten U-Bahn-Netzen der Welt. Die Unterteilung der Linien in verschiedene Farbbereiche, ermöglicht selbst einem Fremden in der Stadt eine problemlose Reise.

Um sich in Madrid schnellstmöglich fortzubewegen, eignet sich die U-Bahn hervorragend. Sie erschließt nicht nur jegliche Reiseziele in der Stadt, sondern auch mehrere Vororte. Die Linie 12, die auch „MetroSur“ genannt wird, verläuft vollständig außerhalb des Stadtgebietes von Madrid und verbindet als Ringstrecke die Vorstädte Getafe, Móstoles, Alcorcón, Fuenlabrada, und Leganés miteinander. Die Metro ist auch ideal, um zum Flughafen zu reisen.

Die Madrider Metro verkehrt täglich von 6 bis 1:30 Uhr. Die Zugintervalle variieren von Linie zu Linie, Tageszeit und Wochentag. In der Regel beträgt sie während der Hauptverkehrszeit 2 bis 4 Minuten, tagsüber 4 bis 7 Minuten und ab Mitternacht 15 Minuten. Um Zugang zur Bahn zu bekommen, muss man die Fahrtkarten vor der Fahrt in einen Entwerter stecken. Ein Fahrschein erlaubt es dabei, so oft wie nötig zwischen den einzelnen Linien umzusteigen. Ein Einzel-Ticket (billete sencillo) kostet ungefähr 1 €. Falls man vorhat, die Metro öfters zu benutzen, rentiert sich der Erwerb eines Ticket Metrobus 10 viajes. Für 7 Euro kann man dabei die U-Bahn und die Busse benutzen. Falls Sie die U-Bahn fast täglich benutzen und für längere Zeit in Madrid sind, sollten Sie sich nach dem „Abono mensual de transporte“ informieren. Diese Monatskarte gilt für U-Bahn, Bus und Zug in der Stadt. Die Preise richten sich nach den Zonen und dem Alter des Abonnenten. Man kann sie gegen Vorlage des Ausweises und eines Lichtbildes in Tabakläden erwerben. Außerdem gibt es spezielle Touristenabos (beliebig viele Fahrten im angegebenen Zeitraum (1 Tag 4 Euro, 2 Tage 6,80 Euro usw.)

 

Mit dem Bus unterwegs in Madrid

Das Busnetz in Madrid ist sehr gut ausgebaut. Die Madrider Buslinien des EMT verbinden das Zentrum mit allen Bezirken der Stadt. Man erkennt die Busse leicht, da sie rot gestrichen sind; nur diejenigen, die mit Erdgas angetrieben werden, sind blau. Sie verkehren zwischen 6 und 22.30 Uhr. Dabei gelten dieselben Preisbestimmungen wie bei der U-Bahn. Als Metropole mit einem sehr breiten Ausgeh-Angebot hat man in der Nacht die Möglichkeit, spezielle Nachtbusse zu benutzen. Sie heißen „nocturnos“ und der Streckenverlauf ist anders als bei den Taglinien. Jede Nachtlinie hat ein N vor der Zahl geschrieben. Die Linien verlaufen sternförmig von der Plaza de Cibeles aus und fahren an Wochenendabenden fast alle 10-15 Minuten ab, unter der Woche alle 30-45 Minuten. Sie verkehren die ganze Nacht und kosten nicht mehr als normale Busse oder die Metro. Seit Frühjahr 2006 fahren sogar zusätzlich die so genannten BuhoMetro-Busse, die sich an den normalen Metrolinien orientieren. Viele Buslinien des EMT verkehren im historischen Zentrum der Stadt. Daher ist es empfehlenswert, für kurze Fahrten den Bus zu benützen.

 

Mit dem Taxi unterwegs in Madrid

Die offiziellen Taxis in Madrid sind weiß, mit einem roten Streifen an der Seite versehen. Vor allem wegen der im Vergleich zu Deutschland sehr günstigen Preise (etwa ein Drittel) bietet es sich manchmal an, auf diesem Wege durch die Stadt zu fahren. In jedem Taxi ist auf der Beifahrerseite ein Schild angebracht: ocupado in rot bedeutet "besetzt"; libre in grün heißt "frei". Ein weiteres Erkennungsmerkmal für ein freies Taxi ist in der Regel das Licht auf dem Fahrzeug.

 

Mit dem Cercanías Madrid Zug unterwegs in Madrid

Cercanías Madrid ist das Vorortbahnnetz von Madrid und der umliegenden Städte in der Autonomen Gemeinschaft Madrid. Renfe, die spanische Eisenbahngesellschaft, bedient die Cercanías-Systeme. Die Züge entsprechen einer S-Bahn. Ab ca. 4 Uhr fahren die Züge bis Mitternacht. Zwar gibt es nur wenige Bahnhöfe, die von den Cercanías-Zügen angefahren werden, aber teilweise ist dies die einzige Möglichkeit, aus dem Zentrum von Madrid in die Vororte wie Atocha oder Recoletos zu fahren. Sie fahren im Abstand von – je nach Tageszeit – drei bis fünf Minuten. Mehr Information und Fahrpreise finden Sie unter: http://www.renfe.es/cercanias/index.html

 

Spanisch lernen

Lernen sie vor Ort Spanisch zu sprechen, indem Sie einen Sprachaufenthalt in einem spanischsprachigen Land unternehmen.