Essen & Trinken

 

 

Die Madrileos lieben gutes Essen. Gourmets der ganzen Welt streiten sich zwar, ob es eine typische Madrider Küche überhaupt gibt, jedoch wird die Gastronomie mit Einflüssen aus ganz Spanien beeinflusst, weißt aber auch viele regionale Spezialitäten auf. Unter ihnen ist das Gericht Cocido Madrileño, eine Mischung aus Erbsen und Gemüse oder eine Knoblauchsuppe, die sehr typisch für die spanische Hauptstadt ist. Wie in ganz Spanien sind Tapas eine alte gastronomische Tradition. Unzählige Restaurants und Bars bieten die kleinen Häppchen an und servieren sie zusammen mit einem Glas Bier oder Wein. Und auch mit süßen Schweinereien zeigt sich Madrids süße Tradition und Vorliebe für seine Desserts, wie zum Beispiel die Schweineohren (Orejas). Die spanische Mehrwertsteuer (IVA) beträgt 7% und ist im Preis inbegriffen. Falls nicht wird dies deutlich auf der Speisekarte vermerkt. Trinkgeld ist nicht allgemein üblich, wird aber bei gutem Service geschätzt. In Restaurants der gehobenen Preiskategorie ist ein Trinkgeld von 5% der Rechnungssumme angemessen. Gelegentlich wird eine Gebühr pro Gedeck auf die Rechnung aufgeschlagen.


Das Nachtleben in der Hauptstadt ist sehr ausgeprägt. Die Einwohner feiern gerne und ausgiebig in den zahlreichen Bars und Clubs, die ab 4 Uhr nachts besonders rege besucht werden. Es ist üblich, dass die Gäste beim Verlassen des Nachtclubs bezahlen.


 

 

 

Spanisch lernen

Lernen sie vor Ort Spanisch zu sprechen, indem Sie einen Sprachaufenthalt in einem spanischsprachigen Land unternehmen.